Azubi-Blog
20.08.2020, Lengerich

Unsere erste Woche bei W&H

Das Jahr 2020 brachte aufgrund der Corona-Pandemie für viele Leute große Veränderungen. Für uns 16 Azubis und duale Studenten gab es aber noch eine weitere, große Veränderung: den Start in das Arbeitsleben. Dieser hat am 10.08.2020 um 8:00 Uhr in der Windmöller und Hölscher Academy GmbH seinen Anfang gefunden.

Einheitlich im roten W&H-Shirt und mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet, ging es zuerst in das moderne Technikum, in dem wir ein Gruppenbild vor der 18 Meter hohen Varex II Extruder Anlage aufgenommen haben. Anschließend begaben wir uns in einen großen Seminarraum der W&H Academy, wo wir dank ausreichendem Abstand unsere Masken abnehmen durften und uns so das erste Mal face to face begrüßen konnten. Es folgte eine Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden der W&H Gruppe Dr. Jürgen Vutz, welcher das Wort an den Geschäftsführer der W&H Academy Herrn Heymann-Riedel weitergab.

Sicherlich war jeder gespannt, seinen neuen Arbeitsplatz und seine Ausbilder besser kennen zu lernen, aber safety first. Bevor es also mit dem Arbeiten losgehen konnte, gab es zuerst eine kompetente Sicherheitseinweisung, in der wir Grundsätze zur Arbeitssicherheit und Verhaltensregeln auf dem Werksgelände gelernt haben.

Nach der Mittagspause haben wir uns zusammen mit Herrn Kinski, einem unserer Ausbilder, auf eine Tour um das Gelände begeben. So konnten wir uns einen groben Überblick und ein wenig Orientierung auf dem großen Gelände verschaffen. Leider konnten wir dieses Jahr keine detaillierte Führung mitmachen, um das Risiko von möglichen Infektionsketten so gering wie möglich zu halten. Beim Pförtner von Werk 3 angekommen, gab es schon den nächsten Fototermin, welcher uns unsere lang ersehnten Betriebsausweise erstellte und aushändigte.

Nun war es endlich so weit: mit viel Motivation und Aufregung ging es in die Fachabteilungen. Nachdem sich die einzelnen Ausbilder uns persönlich vorgestellt hatten, ging es auch schon los mit der Arbeit. Je nach Ausbildung hieß das für uns eine Zeichnung erstellen, Kabel verlegen oder auch U-Stück feilen. Innerhalb der ersten Woche haben wir alle eine Menge über unsere neuen Berufe erfahren und konnten schon die ersten Lernerfolge feiern.

Am Donnerstag kam eine Einführung in das Thema Datenschutz hinzu und wie dieser in der Praxis sichergestellt werden kann. Danach stellten sich die Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) vor, welche neben ihren Funktionen als Ansprechpartner und Sprachrohr auch noch Freizeitevents wie zum Beispiel ein jährliches Fußballturnier und weitere Veranstaltungen für Azubis organisieren. Anschließend lernten wir den Betriebsrat kennen, welcher einem bei Problemen am Arbeitsplatz immer zur Verfügung steht und alles daransetzt, mögliche Probleme zu lösen. Nachdem wir nun ein wenig über die Betriebsstruktur erfahren hatten, ging es weiter in die Welt der Technik. Herr Heymann-Riedel hat uns eine digitale Einführung in das Maschinenprogramm der W&H-Gruppe gegeben, in der wir von der Komplexität und Ingenieurskunst der W&H Maschinen erfahren haben.

Normalerweise wären wir am Freitag gemeinsam in das Beverland gefahren und hätten dort verschiedene Gruppenspiele zur Teambildung bewältigt. Dies war allerdings aufgrund der Hygiene-Regeln nicht möglich. Sicherlich ist es für Azubis, wie auch Ausbilder schade, dass dieser Programmpunkt ausfallen musste. Allerdings konnten wir uns auch mit den 1,5m Abstand ein Stückchen näherkommen und fühlen uns alle gut an unserem neuen Arbeitsplatz in der W&H Family aufgenommen.

Luca Dransmann

dualer Student Wirtschaftsingenieurwesen

zurück