Magazin | News
02.04.2021

Fragen & Antworten zu TURBOSTART, DEM AUTOMATISCHEn SYSTEM ZUM STOPPEN UND ANFAHREN DER LINIE

W&H-Polymerwissenschaftler Dr. Mike Andrews beantwortet Fragen zu Turbostart, dem automatischen System zum Stoppen und Starten einer Blasfolienanlage mit nur einem Bediener.

Was ist Turbostart?

Turbostart ist ein revolutionäres automatisiertes System zum Starten, Stoppen und Wiederanfahren Ihrer Blasfolienanlage, das die notwendigen Prozesse für die tägliche Produktion vereinfacht. Turbostart wurde auf der K 2019 in Düsseldorf erstmals vorgestellt, wo der Prozess an einer 5-Schicht-Blasfolienanlage im Produktionsmaßstab dreimal täglich vor großem Publikum demonstriert wurde. Das System ist für neue Anlagen und auch als Nachrüstung erhältlich.

Was waren die treibenden Faktoren für die Entwicklung von Turbostart?

Wir haben von fast allen unseren Kunden gehört, dass ihr größtes Problem darin besteht, genügend Personal zu finden und zu schulen, um ihre Maschinen in einem immer größer werdenden Markt zu betreiben. Daher muss jede Anlage über die entsprechenden Werkzeuge verfügen, damit die erfahrenen Bediener effizienter arbeiten und neue Bediener schnell geschult werden können. Unsere F&E-Abteilung nahm dieses Feedback auf und vereinfachte eine der arbeitsintensivsten Aufgaben im regulären Betrieb: das Anfahren und Abstellen der Blasfolienanlage. Mit Turbostart kann das Anfahren der Maschine von einem einzigen Bediener durchgeführt werden.

Wie wirkt sich der Turbostart auf die Arbeit des Maschinenbedieners aus?

Seine Arbeit wird gleich mehrfach erleichtert. Der gesamte Startvorgang kann über eine Handvoll Tasten auf einem einzigen PROCONTROL-Bildschirm ausgeführt werden. Vorher musste der Bediener durch mehrere verschiedene Bildschirme navigieren und beim Starten der Maschine eine Vielzahl verschiedener Einstellungen manuell vornehmen. Möglich wird dies durch die Fähigkeit von Turbostart, alle Maschinenkomponenten automatisch hochzufahren und in einen produktionsbereiten Zustand zu versetzen. Wenn die Linie angehalten werden muss, um z.B. Siebe zu wechseln oder Anlagenteile zu reinigen, kann die Stop-Funktion mit einem Tastendruck ausgelöst werden. Alle Maschinenkomponenten werden dann in die Ausgangsposition gebracht und das Extrusionssystem fährt langsam in eine kontrollierte Stopp-Position herunter. Mit Turbostart muss der Bediener nicht mehr Treppen steigen oder mit Messern hantieren, da das System nicht nur die Luft aus dem flachgelegten Schlauch schneidet, sondern auch automatisch Seitenschlitzmesser einsetzt und die Bahn so für die einfache Bahntrennung vorbereitet.Da so viel automatisiert ist, muss der Bediener nur noch die neue Schmelze an die verbleibende, durch die Anlage geführte Folie binden, die Folie nach dem Schneiden am Wickler trennen und einen Rollenwechsel durchführen, um die Anlage in Produktion zu bringen.

Wie profitieren Bediener mit unterschiedlichem Erfahrungsstand davon?

Für weniger erfahrene Bediener macht Turbostart den Prozess der Bedienung einer Blasfolienanlage viel einfacher zu erlernen und in kürzerer Zeit zu beherrschen. Bediener mit einem höheren Erfahrungsgrad können den Turbostart-Prozess nutzen, um die Ausfallzeit während eines geplanten Stillstands zu minimieren und ihre Zeit effizient über mehrere Anlagen hinweg zu verwalten, an denen sie zunehmend eigenständig arbeiten müssen.

Was ist der Mehrwert von Turbostart?

Turbostart ermöglicht es einem einzelnen Bediener mit minimaler Erfahrung, W&H-Blasfolienanlagen zu starten und zu stoppen. Außerdem müssen die Bediener beim Anfahren weniger Messer verwenden, was einen erheblichen Sicherheitsvorteil darstellt. Schließlich reduzieren kontrollierte Stopps und Neustarts, die mit Turbostart durchgeführt werden, sowohl die Stillstandszeiten als auch die Ausschussquote.

IST TURBOSTART DIE RICHTIGE LÖSUNG FÜR IHRE PRODUKTION?

Kontaktieren Sie Ihren W&H Ansprechpartner, um herauszufinden, wie Turbostart bei Ihrer Produktion helfen kann

Weltweite Ansprechpartner
zurück