Magazin | News
28.07.2021, Lengerich

W&H trauert um SIEGFRIED R. WAGNER

Mit Trauer erfüllt uns die Nachricht vom Tod unseres ehemaligen Geschäftsführungsmitglieds Siegfried R. Wagner, der am 16. Juni 2021 im Alter von 89 Jahren verstarb.

Siegfried R. Wagner wurde am 13. Januar 1932 in Pfarrkirchen in Niederbayern geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Nach dem Abitur zog es ihn zum Studium nach München, wo er auch seine spätere Ehefrau Gisela, geborene Windmöller, kennenlernte. Seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt an der dortigen Ludwig-Maximilian-Universität folgten weitere Wirtschaftsstudien in Turin und Paris. 1957 legte er dann zusätzlich die erste juristische Staatsprüfung am Bayrischen Staatsministerium der Justiz ab.

Am 1. Oktober 1958 nahm Siegfried R. Wagner seine Tätigkeit bei Windmöller & Hölscher auf, nachdem er seine erste berufliche Zeit bei der Generaldirektion der Allianz Versicherung in München verbracht hatte. Nach dem Start in der Finanzbuchhaltung und EDV erfolgte bald der Wechsel in den Verkauf. Schwerpunkt waren die Druck- und Beutelmaschinen, später dann das gesamte Programm. 1962 bekam er Prokura und 1965 übernahm er nach dem plötzlichen Tod von Walter Steinbeck sen. die weltweite Verkaufsleitung.

Bis zu seinem Ausscheiden am 31. Januar 1997 war Siegfried R. Wagner Mitglied der Geschäftsführung und gleichzeitig Stellvertreter der persönlich haftenden Gesellschafter, verantwortlich für Verkauf, Marketing, Public Relations und die Rechtsabteilung.

Viele internationale Tochtergesellschaften sind unter seiner Verantwortung gegründet und von ihm persönlich eng begleitet worden. Siegfried R. Wagner war in der Welt unterwegs und hatte enge und persönliche Beziehungen zu vielen W&H Kunden. Dank seines kommunikativen Wesens und der guten Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch und Italienisch sowie seiner liebenswürdigen und verbindlichen Art war der gute Kontakt zum Gegenüber immer sehr schnell hergestellt.

Der Auftritt des Unternehmens nach außen, in der Kommunikation, auf unseren Messeständen und nicht zuletzt im Aussehen der Maschinen waren ihm immer eine Herzensangelegenheit.

Siegfried R. Wagner war ein Freund des Wortes, vor allem des gedruckten Wortes. Bereits in der Schulzeit hat er als freier Mitarbeiter in den lokalen Zeitungen seiner Heimat mitgearbeitet. Er war ein eifriger Leser mit hohen Stapeln von Zeitungen, Zeitschriften, Fachpresse und Büchern bei W&H im Büro und auch zu Hause. Als akribischer Gestalter und Autor der FÜR DICH, von Presseveröffentlichungen, Leserbriefen und Fachartikeln hat er in seiner aktiven Zeit sehr zur guten Außendarstellung des Unternehmens beigetragen und dieses Interesse auch bis ins hohe Alter nicht verloren.

Sein großes Interesse für Kunst und Fotographie verbunden mit seinem feinen Gespür für Design und Produktnamen haben das W&H Programm nachhaltig beeinflusst.

Der größte Meilenstein war hierbei ohne Frage die mit dem externen Designer Rino Bossy konzipierte Umstellung des zuvor grünen Maschinendesigns auf das weiß-rote New Line Design. Weiße Maschinen waren ein komplettes Novum in unserer bis dahin im Hinblick auf Design sehr konservativen Industrie. Siegfried R. Wagner war bewusst, dass perfektes, ansprechendes, helles Design das Image von Wertigkeit und Sauberkeit transportieren würde. Aber auch er war sicherlich überrascht, was für eine überaus große Welle W&H als Markt- und Meinungsführer hier auslösen würde. Die Kunden waren begeistert und viele gestalteten daraufhin ihre Produktionshallen im sauberen W&H Design um. Endkunden aus dem Lebensmittel- und Hygienebereich betrachteten die W&H Maschinen als Inbegriff für Sauberkeit und Performance. Nach und nach folgten alle Wettbewerber der neuen Design-Sprache, die bis heute auch die Grundlage des weiterentwickelten Erscheinungsbilds der Maschinen in unserem aktuellen Programm sind.

Auch die Produktnamen, die uns heute so selbstverständlich über die Lippen gehen, stammen mehrheitlich aus dem unerschöpflichen Fundus von Siegfried R. Wagner. Bis zuletzt hat er mit großer Freude noch neue Maschinennamen für GARANT entwickelt.

Sein Interesse und seine Mitarbeit galten auch vielen Gremien mit Bezug zu unserem Unternehmen. Das waren insbesondere die deutsche Flexodruckfachgruppe DFTA, die Siegfried R. Wagner 1979 mitgegründet und viele Jahre eng begleitet hat, und der Messebeirat der Messe PaPro in Düsseldorf, aber auch Redaktionsbeiräte in Fachzeitschriften. Auch in Lengerich und im Münsterland waren seine bekannt vermittelnde Art und seine Kompetenz sehr geschätzt. Er engagierte sich in vielen Organisationen und Institutionen, wie dem Verband Münsterländischer Metallindustrieller und im Regionalausschuss der IHK in Münster. In Lengerich gehörte er über viele Jahrzehnte dem Verwaltungsrat der Stadtsparkasse und deren Kreditausschuss an.

Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Tätigkeit blieb er W&H die ganzen Jahre treu verbunden. Er war Gesellschafter und Ehrenvorsitzender des Beirats unserer Tochtergesellschaft GARANT. Seine Lust zum Reisen und Entdecken neuer Länder hat er im Ruhestand zurückstellen müssen, um sich über viele Jahre liebevoll um seine pflegebedürftige Frau zu kümmern.

Der Umgang mit Menschen, die Gespräche mit Geschäftspartnern und Mitarbeitenden waren seine Leidenschaft. Siegfried R. Wagner hat sich mit vollem Engagement für den Erfolg unseres Unternehmens eingesetzt. Er war jederzeit ein diskussionsbereiter Mitstreiter, immer konsensbereit. Die Belegschaft ebenso wie Führungskräfte, Geschäftsführungsmitglieder und Gesellschafter haben ihn für seine Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit geschätzt.

Siegfried R. Wagner hinterlässt seine drei Töchter Elisabeth Braumann, Henriette Wagner und Sylvia Wagner, die nicht nur als Gesellschafterinnen unserem Unternehmen sehr nahestehen.

Ihnen und Ihren Familien gilt unsere herzliche Anteilnahme.

zurück